[Kennst du schon?] – Yvonnes Holunderblütensirup Rezept

Diesmal haben wir die Ehre, euch einen Beitrag von Yvonne präsentieren zu dürfen. Sie ist bekannt durch ihren Instagram Blog (@dorlinchen), wo sie von ihrer Holunderliebe berichtet. Passend dazu stellt sie uns hier ein Holunderblütensirup Rezept vor.

Yvonne vielen Dank dafür!

 

Yvonne und ihre Liebe für Holunder

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Yvonne und ich freue mich, auf eurem Blog meine Holunderliebe ein wenig näher bringen zu können.
Holunder gehört auf dem Vierseithof, auf dem ich mit meinem Mann und 3 Kindern, Schwiegereltern und einigen Tieren lebe, einfach dazu. Von der Blüte bis zur ausgereiften Beere wird bei mir viel

  • gekocht,
  • ausgebacken,
  • versaftet
  • und vermarmeladet.

Ich liebe den frischen aromatischen Duft und Geschmack.

 

Jetzt im Frühjahr verwende ich die Blüten hauptsächlich für Gelee oder Sirup oder hänge sie zum Aromatisieren beim Kochvorgang in Marmeladen. Den Saft der ausgereiften Beeren trinke ich bei Erkältungen im Winter oder zur Vorbeugung und natürlich zum Genuss, weil er einfach lecker schmeckt. Auch Holunderwein und Holundersuppe schmecken hervorragend. Da Holunder schon seit langem für seine Heilwirkung bekannt ist, brachte es ihm den Beinamen “Medizinschrank des Volkes” ein. Nur roh sollte man weder Blätter noch Beeren verzehren, da sie ungekocht giftig sind.

 

Das Rezept

Das Rezept für meinen Holunderblütensirup möchte ich heute hier verraten:

Zutaten:

  • 15 – 20 voll erblühte Holunderblütendolden
  • 3 Biozitronen
  • 1 kg Zucker ( man kann die Hälfte auch mit Xucker ersetzen)
  • 1 l Wasser
  • Geduld

 

Schreiten wir nun zur Tat:

  1. Die Holunderblütendolden sammelt man am besten an einem sonnigen Tag um die Mittagszeit, da sind sie am aromatischsten.
  2. Man schüttelt sie nur leicht ab, damit eventuelle Tierchen nicht im Sirup landen und entfernt die groben Stiele, da der Sirup sonst bitter wird.
  3. Jetzt legt man die Dolden in einen großen Topf oder in eine große Schüssel und fügt die in Scheiben geschnittenen, leicht angedrückten Zitronenscheiben hinzu und stellt alles erst mal beiseite.
  4. In einem Topf erhitzt man nun das Wasser, fügt den Zucker hinzu und rührt, bis dieser sich vollständig aufgelöst hat.
  5. Die Zuckerlösung lässt man etwas abkühlen und gießt sie dann lauwarm über die Holunderblütendolden.
  6. Jetzt heißt es Geduld haben, denn der Sirup braucht 3 – 4 Tage zum Durchziehen.
  7. Man stellt ihn abgedeckt an einen nicht zu kalten Ort und rührt ab und an vorsichtig um.
  8. Kostet einfach mal zwischendrin und wenn ihr das Gefühl habt, jetzt ist der Sirup schön aromatisch und durchgezogen, müsst ihr alle Dolden und die Zitronenscheiben entfernen und den Sirup durch ein feines Sieb seihen.
  9. Der Sirup wird in einen Topf gegeben und für ca 3 Minuten aufgekocht.
  10. Danach kann man ihn in heiß ausgespülte Flaschen füllen und sofort verschließen.

Er hält sich ca. ein halbes Jahr.

Mein Sirup wird in Limonaden verwendet oder auch in Cocktails oder Desserts.

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken!

Eure Yvonne

Instagram Profil @dorlinchen

 

Wir sagen Danke

Yvonne, vielen Dank für deinen tollen Beitrag und dein Rezept!

 

Was denkt ihr darüber?

  • Habt ihr schon mal Holunder in der Küche benutzt?
  • Würdet ihr dieses leckere Rezept nicht auch gerne ausprobieren?
  • Wollt ihr einen Gastbeitrag schreiben?
  • Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

Teile diesen Beitrag:
Posted in Kennst du schon? and tagged holunder, holunderblüten, holunderblütensirup, kennst du schon, rezept, yvonne.

Interessante Persönlichkeiten berichten von ihren Fähigkeiten, Wissen und Talenten

Schreibe einen Kommentar

Wie hilfreich fandest du diese Nuss? Lass es uns in einem Kommentar wissen! Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachte folgende Regeln zu der Kommentarfunktion: Die Kommentare werden nicht anonym veröffentlicht, da von jedem Kommentator die IP-Adresse gespeichert wird. Eingereichte Kommentare müssen nicht die Sicht und Meinung der Betreiber dieser Website wiedergeben. Die Betreiber halten sich das Recht vor, Kommentare, die nicht dem Wesen und Anliegen dieser Website entsprechen, nicht freizugeben bzw. zu löschen. Dies betrifft beispielsweise Kommentare mit beleidigenden, obszönen oder anderweitig gegen die guten Sitten sowie gegen die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland verstoßenden Inhalten.