[MM] Wie gehe ich mit Kritik um?

MM? Micky Maus?

Fast richtig ?

MM ist unsere Abkürzung für „Motivationsmontag“ und steht für Beiträge, die wir montags veröffentlichen, um euch für die kommende Woche zu motivieren!

Seid gespannt, was euch in Zukunft erwarten wird ?

 

Kritik? Nein, Danke!

So denken wir leider allzu schnell, weil wir oftmals Kritik mit Tadel verwechseln. Dieser Unterschied wird besonders deutlich, wenn wir z.B. von einem Restaurant- oder einem Filmkritiker sprechen, da diese Personen ja nicht ausschließlich schlechte Bewertungen geben. Stattdessen überprüfen sie etwas sehr gründlich und geben dazu ihre Meinung ab. Diese Bedeutung von Kritik zeigt auf, dass hin und wieder auch Tadel enthalten sein kann, aber Kritik nicht grundsätzlich und allein aus Tadel besteht! Wenn wir das begriffen haben, kann dieses Verständnis uns auch im Alltag und Miteinander helfen, wenn wir folgendes bedenken:

  • Vermeiden vom Herauspicken von Fehlern und Schwachstellen,
  • Kritik konstruktiv und damit aufbauend und fördernd äußern
  • anstelle destruktiv und zerstörend,
  • so dass Kritik nicht als Selbstzweck dient, sondern einen Weg zur Verbesserung aufzeigt.

 

Kritik = etwas unter die Lupe nehmen und gründlich bewerten

 

Ich möchte kritisiert werden!

Ein sehr guter Freund von mir namens Benny überraschte mich vor einigen Jahren mit dieser Aussage. Ich war zunächst total entsetzt und fragte ihn, wie er darauf kommt. Er antwortete mir:

Wenn mich jemand kritisiert, dann macht er sich ja viele Gedanken über mich und mein Leben und gibt mir Ratschläge. Diese Kritik an mir sehe ich somit als Förderung und bin dafür dankbar, dass mir meine Mitmenschen helfen, mich weiterzuentwickeln!

Seine Einstellung erstaunte mich sehr und brachte mich wirklich zum Nachdenken, da mein Freund wirklich verstanden hatte, worum es eigentlich bei Kritik geht: Nicht nur meckern, sondern weiterhelfen! Und genau diese Ansicht wollte ich nun auch übernehmen und dankbar sein, wenn mich jemand kritisiert, also gründlich überprüft und mir weiterhelfen möchte.

 

Die Sache mit dem Balken und dem Auge

Vermutlich denken einige von euch in diesem Zusammenhang an das Sprichtwort “den Balken im eigenen Auge nicht sehen, aber den Splitter im fremden Auge.” Dieser Spruch ist übrigens ein Zitat von Jesus aus der Bibel, genauer aus Matthäus Kapitel 7, Vers 3.  Dieses Sprichwort besagt, dass wir gerne kritisieren dürfen, sofern wir selber bereit sind, kritisiert zu werden. Mein Schwager Samuel hatte diesbezüglich einmal folgendes zu mir gesagt: „Wahrheit ohne Liebe tut weh.

Wenn ich also jemanden kritisiere, indem ich ihm die Wahrheit sage, muss ich bedenken, dies in Nächstenliebe auszudrücken. Schließlich möchte ich doch selber liebevoll und fürsorglich kritisiert, also aufgebaut werden.

Genauso wie wir kritisch zu anderen sind, sollten wir es auch zu uns selbst sein.

Und so wie wir großzügig zu uns selber sind, sollten wir es auch zu anderen sein.

 

Wie kann das Ganze praktisch aussehen?

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig, sondern gibt nur einige Hinweise, wie der Umgang mit Kritik erfolgen kann:

  • Hänge dich nicht an „Fehlern“ bzw. Unterschieden auf, sondern beachte den Menschen als Ganzes.
  • Rede miteinander statt übereinander. Kritisere also eher im privaten Gespräch als öffentlich, damit du nicht lästerst.
  • Bedenke dabei immer, dass die Kritik nicht die Absicht einer Verurteilung haben soll, sondern
  • stattdessen helfen soll, auf den korrekten Weg zu kommen und zu bleiben.

 

Was denkt ihr darüber?

  • Wie geht ihr mit Kritik um?
  • Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

 

Teile diesen Beitrag:
Veröffentlicht in Motivation Monday und verschlagwortet mit kritik, monday, montag, motivation, motivation monday, richten, umgang.

Gründer, Ehemann und leidenschaftlicher Entdecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.